Reisetipp: Auszeit im Winter – Wellness in der Eifel

Ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber ich liebe den Herbst und Winteranfang. Ich mag es, wenn es draußen nebelig ist oder regnet (von Schnee wage ich nicht mehr zu träumen) – und ich mag die kalten, klaren Sonnentage.
Das ist nicht nur die perfekte Zeit für frostige Spaziergänge, einen kalten Po und rote Nasen, das ist auch die perfekte Zeit für: Wellness.
Einen Tag frei nehmen und schön ein verlängertes Wochenende lang richtig ausspannen – den Freiraum brauche ich ab und zu – und bekomme ihn zum Glück auch. Der zauberhafte Mann macht es möglich: Wellness in der Eifel.
Anfahrt in die nebelgraue Eifel.

Das NaturPur Hotel Maarblick in der Eifel

Mit meiner Freundin Sherin im Gepäck geht es Richtung Manderscheid in der Eifel. Wir haben das „LangWeiler“-Paket im NaturPur Hotel Maarblick in Meerfeld gebucht.
Freundinnen-Wochenende
Freundinnen-Wochenende.

Im 2017er Prospekt habe ich das leider so nicht mehr entdeckt – dafür zum Beispiel für 3 Nächte das Komplettpaket „WinzerTraum“ , das sich auch gut anhört und vom Preis-Leistungsverhältnis auch voll in Ordnung ist.

Unser Paket:

  • 3 Übernachtungen
  • 3 mal fettes Frühstücksbuffet
  • Begrüßungsgetränk
  • 2 mal 5-Gänge-Menü Landidyll
  • 1 mal Gaumenfreude-Menü inkl Sekt vom Winzer
  • 1 Rückenmassage für 30 Minuten
  • 1 Saunapeeling
  • Nutzung des Spa-Bereichs inkl Bademantel und Saunatücher
  • Wanderrucksack im Zimmer
  • kostenloses Shuttle zum Wanderausgangspunkt
  • Kosten: 344 Euro pro Person
So. Alles drin also was man bei so einem Kurztrip braucht.
Was du noch wissen musst:

Die Zimmer

Das Hotel selbst ist sehr gemütlich und bodenständig eingerichtet. Wer jetzt super super Luxus-Ambiente braucht und erwartet, für den ist es vielleicht eher nichts. Aber für mich war es genau richtig so.
Das Zimmer "Storchennest" - ist wohl eigentlich für Verliebte. ;-)
Das Zimmer „Storchennest“ – ist wohl eigentlich für Verliebte. 😉
Badezimmer
Badezimmer

Die Maarblick-Zimmer gehen zur Straße hin – da aber in Meerfeld jetzt nicht wirklich die Hölle los ist, kann man diese günstigste Kategorie bedenkenlos buchen. Die Gartenzimmer gehen nach hinten raus (Überraschung :-)) mit Blick auf Ponys, Hügel und Hängeliegen, die zum Saunabereich gehören.

Blick vom Stochennest in den Garten
Blick vom Stochennest in den Garten – in der Dämmerung.

Das Essen

So sieht's im Restaurant aus.
So sieht’s im Restaurant aus.

Sehr lecker. Sowohl die vegetarische als auch die traditionelle Küche. Allerdings: wer keine 5-Gänge-Menüs gewöhnt ist muss spätestens beim ersten Bissen vom Nachtisch aufgeben. Und wenns noch so lecker ist. Salat gibt es vom Büffet und die Suppe auch in einer kleinen Portion, damit vielleicht doch noch ein bisschen mehr Nachtisch reinpasst.

Das Frühstück ist reichhaltig und gesund – viele leckere regionale Bio-Produkte und einige vegane Alternativen. Außerdem gibt es frisches Rühr- oder Spiegelei, Ingwerwasser – und (wer’s mag) Edelsteinwasser.
Frühstück im Hotel Maarblick
Frühstück im Hotel Maarblick
Und vielleicht genauso wichtig: Es gibt eine große und wirklich außerordentlich gute Kuchen- und Tortenauswahl. Leeeeecker!!!

kuchen_naturpur

Himbeer-Kokos-Käsetorte am Kamin. Himmlisch.
Johannisbeer-Kokos-Käsetorte am Kamin. Himmlisch.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Wellness-Angebot

Gehört in die Kategorie „klein aber fein“. Es gibt eine Steinsauna, eine Bio-Sauna (mit 70 Grad recht heiß) und ein Dampfbad. Außerdem zwei Ruheräume, einen mit Kamin und einen mit Blick auf den Garten (den Sherin und ich noch schöner fanden).
Ruheraum mit Gartenblick
Ruheraum mit Gartenblick

Außerdem natürlich den Garten selbst mit Flüsschen, Teich und Hängeliegen. Alles sehr entspannt. Einzig, wenn alle Gäste gleichzeitig beschließen in die Sauna zu gehen… dann wird’s ein bisschen eng.

Zum Wellnessbereich gehört außerdem der Massageteil. Auch sehr gemütlich eingerichtet, mit extrem freundlichem Personal.

Der Service

Auf den Gängen steht ein Getränkekühlschrank zur Selbstbedienung. Auf dem Zimmer gibt es eine Flasche Wasser und einen sehr guten Wanderrucksack von Deuter. An der Rezeption wirst du mit Wanderempfehlungen, Routen und Karten ausgestattet und drei Mal pro Woche fährt der Chef mit dem kleinen Shuttlebus zu einer kleinen Wanderung (maximal 15 Kilometer) – die jeweils praktischerweise am Hotel endet. Perfekt.
Kinder sind übrigens gern gesehene Gäste, ebenso wie Hunde. Von beidem allerdings nix zu sehen, als wir da waren.

Freizeit

Das Beste, was du dort machen kannst, ist: WANDERN. Es gibt eine Menge schöner Strecken. Zum Beispiel eine kleine Hausrunde (ca. 2 Stunden), die einmal bergauf rund um das Meerfelder Maar führt. Danach bleibt dann noch viel Zeit zum Lesen und Saunen.

kleine-wanderung_naturpur

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Kleine Hausrunde
Kleine Hausrunde rund ums Meerfelder Maar.
Kleine Hausrunde rund ums Meerfelder Maar.

 

Etwas länger ist die zweite Wanderung, die wir unternommen haben. Sie führt von Manderscheid über den Lieserpfad, Mühlenweg, Dreisborn und Bettenfeld zurück zum Hotel. Ca. 14 Kilometer und recht gemütlich zu wandern, da kaum Steigungen. Vom Hotel gibt es eine recht genaue Wegbeschreibung inklusive Fotos von markanten Stellen. Wir waren am frühen Nachmittag wieder zurück. Früh genug für: Kuchen, Sauna, Lesen, Freundinnen-Zeit.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein Stück den Lieserpfad und Eifelsteig entlang - von Manderscheid nach Meerfeld.
Ein Stück den Lieserpfad und Eifelsteig entlang – von Manderscheid nach Meerfeld.

 

Neben den Wanderungen – besonders schön sind Lieserpfad und Eifelsteig – kannst du im Sommer am Meerfelder Maar (einen Steinwurf entfernt) Baden und Angeln. Außerdem gibt es geführte Mountainbike-Touren und Radwege.

Wenn du also eine Auszeit brauchst: das Hotel kann ich empfehlen.
Wellness in der Eifel ist gut für die Seele.
PS:  Damit du nicht denkst, ich verkaufe dir was: Diese Empfehlung ist durch nichts und niemanden gesponsert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.