Gummistiefel mit Neopren – mein Winter-Must-Have

Seit ich sie habe, ziehe ich sie praktisch kaum noch aus. Ich gehe damit spazieren (natürlich), ich gehe damit reiten (tatsächlich), ich gehe damit sogar einkaufen.

Meine neuen Gummistiefel.

Nein, sie sind NICHT rot mit weißen Punkten oder sonst irgendwie niedlich. Nichts gegen niedliche Gummistiefel, aber ich brauchte welche, die hoch sind, ein gutes Fußbett haben und vor allem: WARM HALTEN.

Nichts ist ätzender, als mit Baumarkt-Schlappen (hatte ich vorher) bei drei Grad auf der Matschwiese rumzustiefeln und das Pferd einzufangen. Längere Spaziergänge gingen schon gar nicht – nicht mal im Sommer.

Auf der Suche nach dem perfekten Paar habe ich mich an eine der Fachfrauen in meinem Umfeld gewandt: Die Chefin des Reitstalls, in dem ich mit Sam stehe. Sie muss es schließlich wissen, sie ist immerhin jeden Tag und bei jedem Wetter draußen.

Ihr Tipp: Thermostiefel von Aigle. 

Schluck.

Teuer.

Aber, was soll ich sagen: Unbezahlbar gut.

Nach einer ausgiebigen Internetrecherche habe ich mich für das Modell „Parcours 2 ISO“  entschieden. Die Farbe heißt Bronze, ist aber grün.

Die wichtigsten Fakten:

  • Gefüttert sind die Stiefel mit 4,2 Millimeter Neopren
  • Außen bestehen sie aus Naturkautschuk
  • Die Sohle ist sehr griffig – ich bin damit in den letzten Wochen viel im Schnee rumgelaufen – ohne Probleme
  • An der Seite haben die Stiefel eine Schnalle, mit der man sie am Schaft enger oder weiter stellen kann.
  • Bei der Größe die normale Schuhgröße wählen. Ich hatte mir erst ein Paar in 41 bestellt – also eine Nummer größer, die waren dann aber tatsächlich doch ZU groß. Also die normale Schuhgröße haut schon hin – trotz Neoprenfutter. Oder vielleicht gerade deswegen.
  • Kosten: da muss man immer mal nach Angeboten schauen – zwischen 130 und 180 Euro in der Regel. Ich habe meine Online gekauft: hier. Ein paar sehr gute Wollsocken inklusive.

Ja, sind nicht die stylischsten Stiefel auf der Welt. Aber sie machen alles mit: Pfützen, Pferde, Waldspaziergänge, Schneetouren und Gartenarbeit.

Theo hat übrigens inzwischen auch ein Paar neoprengefütterte Gummistiefel von Aigle bekommen (der zauberhafte Mann hat sie hier bei Amazon bestellt). Und liebt sie heiß und innig.

38 Euro kann man für einen guten Kinderstiefel schon mal ausgeben, finde ich.

Ich kann sie nur weiterempfehlen. Und niemand bezahlt mich dafür, dass ich das tue. Das nur am Rande. 😉

Also los: Rausrennen, in Pfützen springen, warme Füße haben!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.