Das hier ist einer der schönsten Campingplätze Deutschlands

Wir sind Oberspießer geworden. Ja wirklich.

Wir haben jetzt einen Wohnwagen. Einen Dethleffs New Line von 2003. Wir haben ihn gebraucht gekauft, weil… naja… irgendwie ist es im Bus langsam ziemlich eng geworden. Und jetzt, wo Baby Fritz auf der Welt ist, und Alex‘ große Jungs ja auch immer noch mit in Urlaub fahren, musste eine Alternative her.

Klar, unser VW-Bus Möhrchen, ein alter T4, leistet uns noch immer gute Dienste. Wir waren mit ihm in der letzten Elternzeit in Frankreich, Spanien und Portugal unterwegs um endlich surfen zu lernen. Wie das gelaufen ist kannst du hier, hier und hier lesen.

Aber jetzt geht es auf zu neuen Abenteuern. Den ersten Probelauf mit SUSU – so heißt unser kleiner Wohnwagen (laut Kennzeichen :-)) – haben wir Richtung Bayern unternommen.

Und DAS ist hier die eigentliche Geschichte.

Wir waren nämlich auf einem der schönsten Campingplätze in Deutschland. Ungelogen. Also falls du im Sommer noch unsicher bist, wohin, dann solltest du unbedingt einen Abstecher in den Bayerischen Wald machen. Nach Viechtach. Genau genommen:

Ins Abenteuercamp Schnitzmühle.

Der Campingplatz ist direkt an einem Flus gelegen, der den schönen Namen Schwarzer Regen trägt. Viele nennen die Ecke dort auch „Bayerisch Kanada“. Toll ist das.

„Hip, schick, nachhaltig – atmosphärisch stimmig und einmalig“ – sagt die abenteuer und reisen und der Focus schreibt „ein Geheimtipp und Glücklichmacher“.

Dem kann ich mich nur anschließen.

15 gute Gründe für diesen Campingplatz – es gibt:

  1. ein eigenes Wildniscamp, in dem du jede Menge Kurse machen kannst. Von Feuer machen, über Survivaltools kennenlernen, den Wald bei Nacht entdecken, mit Pfeil und Bogen schießen…ach. Alles.
  2. einen campeigenen Spa-Bereich mit Saune, Dampfbad und superstylischem Aufenthaltsbereich
  3. einen Naturpool
  4. den Fluss zum Baden (oder Rumlungern)
  5. Kanu-Touren, die direkt auf dem Gelände starten
  6. Mountain-Bike-Touren
  7. ein gemütliches Hotel – falls du feststellst, dass campen doch nix für dich ist
  8. ein Bayerisch-Thailändisches Restaurant mit urgemütlicher Biergarten-Terrasse
  9. eine Outdoor-Bar
  10. eine Waldeisenbahn, die direkt am Camp hält und einen in der Gegend rumfährt
  11. einen ultracoolen Campladen (geöffnet ab Pfingsten) mit regionalen und Bio-Produkten und eine Rezeption allerlei schönem Schnickschnack.
  12. Yogakurse
  13. Ayurveda-Massagen
  14. Jede Menge Ausflugsmöglichkeiten in der Umgebung (dazu gleich mehr)
  15. eine Tesla-Ladestation 😉
    Tessla Ladestation

Wir haben uns gleich am zweiten Abend für 15 Euro eine Feuertonne mit Holz geliehen. Ich finde ja, dass Lagerfeuer unbedingt zum Campen dazugehört und bin umso glücklicher, dass das in Schnitzmühle geht.

Für Theo war dieser Mini-Urlaub (wir waren nur von Mittwoch bis Sonntag unterwegs) ein echtes Fest. Den ganzen Tag draußen, rund um den Wohnwagen getobt, mit dem Laufrad den Fluß hoch und runter… glücklicher kleiner Junge.

Was wir unternommen haben:

  1. Mit der Waldbahn über Gotteszell ins kleine Städtchen Regen. Alex‘ erklärtes  Ziel auf dieser Tour: Das fabelhafte lokal gebraute Falter Bier trinken und dazu Schweinebraten essen. Und zwar im Brauereigasthof Falter. Bestes Bier der Welt.
    Gotteszell
  2. Schafe scheren am Schafhof Perl in Rinchnach und Mützchen shoppen im 300 Quadratmeter großen hofeigenen Laden.
    Schafhof Perl Schafhof Perl in Rinchnach
  3. Auf dem Waldwipfelweg in Sankt Englmar in 30 Meter Höhe über den Bäumen laufen und die wunderschöne Aussicht genießen. Ist übrigens so breit, dass er bequem auch mit Kinderwagen zu laufen ist. Direkt am Waldwipfelweg gibt es übrigens auch einen tollen Abenteuerspielplatz. Und drumherum einen Naturerlebnispfad mit Sinnes-Höhlen, optischen Phänomenen und jeder Menge Natur zum Anfassen. Für schlechtes Wetter gibt es auch einen Indoor-Spielplatz, den wir uns aber nicht angeguckt haben. Dafür war es viiiiiel zu sonnig. Der Eintritt für das gesamte Gelände kostet für Erwachsene 7,50 Euro und für Kinder ab drei 5 Euro.
  4. Auch direkt beim Waldwipfelweg: „Das Haus am Kopf“. Der Eintritt kostet allerdings noch mal 2 Euro extra.
    Haus am Kopf
  5. Die Sommerrodelbahn – gleich in der Nachbarschaft (etwa einen Kilometer zu fahren). Da gibt es Bayerns längste Achterbahn, einen Wasser-Autoscooter, und jede Menge tolle Spielmöglichkeiten. Der Eintritt ist frei. Die Fahrten auf Rodel- und Achterbahn kosten 2-2,50 Euro pro Fahrt. Theo hat’s geliebt. 😉

Ach so… der Wohnwagen hat sich übrigens voll bewährt. Die Tage waren zwar heiß und sonnig, die Nächte aber noch echt kühl – um die 3 Grad. Da war die Heizung schon Gold wert. Und das beste: die bordeigene Toilette. Endlich nicht mehr nachts mit Stirnlampe über den Platz stiefeln müssen. Unbezahlbar.

Und hier – apropos – der Vollständigkeit halber::

Die Camping-Preise für Schnitzmühle 2018:

Erwachsene 8,50 Euro

Kinder 5-15 Jahre 6,50 Euro

Stellplatz 5,50 Euro

Kurtaxe Erwachsene 1,70 Euro

Kurtaxe Kinder 0,50 Euro

Strompauschale 6 Amp. 2,00 Euro

Hunde 2,50 Euro

Eine Schubkarre Feuerholz 10 Euro

Feuertrommel 1-4 Nächste 5 Euro

Bier-Garnitur 1-4 Nächste 5 Euro

 

Wir kommen wieder. Versprochen. 🙂

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Ein Gedanke zu “Das hier ist einer der schönsten Campingplätze Deutschlands

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.